Wie das alles begann: Ice Cube und die C.I.A. (Cru‘ In Action!)

WDAB Ice Cube 700x390Snoop Dogg und Eminem wissen es: Wenn es darum geht, Potenzial zu erkennen und zu fördern, dann hatte Dr. Dre schon immer ein glückliches Händchen. Das war auch vor 30 Jahren nicht anders. 1984 lernte Dre, damals 19 Jahre alt und im Glitzerkostüm als Teil der Elektrogruppe World Class Wreckin‘ Cru unterwegs, O’Shea Jackson alias Ice Cube kennen. Das Talent des 15-Jährigen blieb ihm nicht verborgen und die beiden begannen, zusammenzuarbeiten – auf Dres Roadium-Tapes und von ihm veranstalteten Partys war der junge Rapper ab sofort öfter zu Gast. Im Alter von knapp 17 Jahren gründete Cube zusammen mit K-Dee (Kid Disaster) die Stereo Crew und veröffentlichte die Maxi She’s A Skag (1986) auf Epic Records. Den Beat bauten Dr. Dre und Lonzo (ebenfalls von der World Class Wreckin‘ Cru).

Kurz darauf holte die Stereo Crew dann Dres Cousin Sir Jinx an Bord und nannte sich ab sofort Cru‘ In Action!, kurz C.I.A. Die gleichnamige EP, 1986 aufgenommen und 1987 veröffentlicht, enthielt drei Tracks: My Posse, Jus 4 The Cash$ und Ill-Legal. Alle Beats kamen wieder aus der Schmiede des Docs, der an der TR-808 analog ausrastete. Die Inspirationsquellen für den Sound der Cru‘ sind unschwer herauszuhören: My Posse und Ill-Legal sind stark von Run DMC und noch viel stärker von den Beastie Boys beeinflusst, die auch gesamplet werden.

Jus 4 The Cash hingegen ist sowas wie der inoffizielle Vorgänger des ebenfalls aus Cubes Feder stammenden Boyz-N-The-Hood, mit dem Eazy-E kurze Zeit später einen Untergrund-Hit landen sollte (auch zu Dopeman und anderen frühen N.W.A–Tracks können hier und da Parallelen gezogen werden).

Im Hintergrund war Ice Cube weiter als Ghostwriter aktiv und schrieb unter anderem die Single House Calls/Cabbage Patch für die World Class Wreckin‘ Cru (in den Liner-Notes von Cabbage Patch sind CIA auch als Background Vocalists vermerkt und bekommen einen Shoutout im Track). Im November 1987 kam dann mit der ersten Auflage von N.W.A And The Posse der Ball richtig ins Rollen, bevor Ice Cube, Dr. Dre, Eazy-E, MC Ren und DJ Yella ein Jahr später mit Straight Outta Compton endgültig Geschichte schrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.