Southern Hospitality: Rap-A-Lot Records – The Early Years ’87-’92 (Mix)

Ich habe mich soooo krass gefreut, als ich diesen Mix auf meiner Twitter-Timeline entdeckt habe: Rap-A-Lot Records – The Early Years ’87-’92 ist Feinkost für alle, die das texanische Label Rap-A-Lot so verehren wie ich. Wir hören Tracks aus den Anfangstagen des Labels, Captain Jacks Ode an die Sexy Girls von 1987 zum Beispiel oder My Musician (1988) von den Geto Boys, die damals noch Ghetto Boys hießen. Und selbstverständlich müssen wir nicht allzu lange auf die geballte lyrische Niedertracht warten, wie sie so damals nur aus Texas kam: Schon in Track 2 stopft Ganksta NIP im Drogenrausch Leichen in den Trockner und ermordet die Warteschlange bei Burger King, damit er schneller rankommt.
Auch dabei sind die Geto Boys solo (natürlich auch das Bushwick Bill-Meisterwerk Ever So Clear), die Convicts, Too Much Trouble, Choice (damals die einzige Frau auf dem Rap-A-Lot-Roster), The Terrorists u.a. – gönnt euch also dieses wunderschöne Zeugnis der frühen Jahre des legendären Houstoner Labels, zusammengestellt und live gemixt von Rob Pursey (Southern Hospitality, UK) und HotBoxSocial (Kanada)!

Tracklist (Klick!)
1. My Musician – Ghetto Boys
2. Smokin Amp – Ganksta N.I.P.
3. Shake Me Down – Royal Flush
4. Sexy Girls – Captain Jack
5. Fugitive On The Run – Too Much Trouble
6. Put The Fuckin Gun Away – Willie Dee ft. Geto Boys
7. One Just Ain’t Enough – Choice
8. Kiss The Bride – Raheem
9. Reap What You Sew – Seagram
10. This Is How It Should Be Done – O.G. Style
11. Life In The Fast Lane – Geto Boys
12. We Don’t Play – Def IV
13. DOA – Convicts
14. Me And My Baby Brother – Prince Johnny C
15. Self Preservation – Raheem
16. I Don’t Trust Em – Big Mello
17. Xecution – The Terrorists
18. Money And The Power – Scarface
19. Ever So Clear – Bushwick Bill
20. Mind Playing Tricks On Me – Geto Boys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.