Rhythm Roulette: Easy Mo Bee produziert einen Beat aus zufällig gewählten Platten (Video)

Vor sechs Jahren habe ich hier die letzte Ausgabe von Mass Appeals Rhythm Roulette gepostet – ihr erinnert euch vielleicht: Ein Producer geht in den Plattenladen, bekommt ein Tuch vor die Augen gebunden und sucht sich blind drei Platten aus, die er mit nach Hause bzw. ins Studio nimmt, um daraus einen Beat zu produzieren. Für die neueste Ausgabe haben sich die Leute von Mass Appeal auf jeden Fall mal wieder eine richtige Legende geschnappt: Easy Mo Bee aus Brooklyn, der Mann, der Mythos. Der in den späten 80ern für Big Daddy Kane produzierte, der für Rza und Gza Beats schraubte, als diese noch Prince Rakeem und The Genius hießen und der Wu-Tang Clan noch Zukunftsmusik war. Der 1993 Party And Bullshit aka die allererste Single von The Notorious B.I.G. produzierte, aber auch für 2Pac und ThugLife tätig war. Der Beat von Runnin‘, einer der wenigen Kollabos von Biggie und Pac, geht ebenfalls auf seine Kappe, genau wie Flava In Ya Ear, Microphone Masters und zahllose weitere Hits.

Genau diesen Typen haben sie also losgeschickt, um einen Beat aus unbekanntem Quellmaterial zu basteln, und es ist eine Freude, dem Mann beim Arbeiten zuzusehen. Man glaubt ihm aufs Wort, dass er hier mit mehr Zeit noch viel mehr hätte rausholen können… call this pre-production. Sechseinhalb Minuten sind cool, als nächstes hätte ich gerne eine abendfüllende Doku über Easy Mo Bee.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.