R.I.P. Adolfo „Shabba-Doo“ Quiñones

Vor ein paar Wochen habe ich hier im Blog Breakin‘ N Enterin‘ vorgestellt, den Klassiker unter den B-Boy-Dokus und Vorgänger zum Spielfilm Breakin‘ von 1984. Bei beiden Filmen mit dabei war B-Boy Shabba-Doo, bürgerlich Adolfo Quiñones, der am gestrigen Mittwoch gestorben ist. Weltweit bekannt wurde er als Breaker Ozone, der in Breakin‘ und Breakin‘ 2: Electric Boogaloo seine Moves auf die große Leinwand brachte. Gemeinsam mit anderen Filmwerken wie Beat Street (1984) oder Krush Groove (1985) sorgte auch Breakin‘ dafür, dass das B-Boying und die Hip-Hop-Kultur allgemein in alle Welt getragen wurden und unzählige junge Menschen nie wieder losließen. Shabba-Doo trug als einer der Pioniere einen großen Teil dazu bei. Er wurde 65 Jahre alt.

Ruhen in Frieden, Shabba-Doo (11. Mai 1955 – 30. Dezember 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.