Der legendäre Hip-Hop-Fotograf Ernie Paniccioli öffnet seine Archive (Link)

Ice Cube und Cypress Hill, fotografiert von Ernie Paniccioli beim „How I Could Just Kill A Man“-Videodreh (1991)

Der 1947 in Brooklyn geborene Ernie Paniccioli dokumentiert die Hip-Hop-Szene bereits seit den 1970er Jahren, als er mit der Kamera die Graffitis in den Straßen des Big Apple einfing. In den 80ern avanciert er zu einem der gefragtesten Fotografen in Sachen Hip-Hop-Kultur, seine Fotos erschienen in Szene-Magazinen ebenso wie in weltweit bekannten Musikpublikationen. 2012 übergab Brother Ernie einen nahezu 20.000 Fotos umfassenden Teil seines Archivs an die Universitätsbibliothek der New Yorker Cornell University. Dort gibt es seit 2007 das Projekt Cornell Hip Hop Collection (CHHC), dessen Zweck die Sammlung und Archivierung historischer Dokumente der Hip-Hop-Kultur ist. Nun sind die Digitalisierungsarbeiten abgeschlossen und das Archiv steht der Öffentlichkeit zur Verfügung – eine Fundgrube sondergleichen, jeder, der sich für Rap und Hip Hop zwischen 1980 bis Anfang der 2000er interessiert, kann beim Durchklicken schnell die Zeit vergessen.

Hier geht es zum fast 20.000 Fotos umfassenden Archiv von Ernie Paniccioli

Hier geht es zur Intro-Seite mit einigen Infos zu Ernie Paniccioli und dem Projekt

… und hier noch ein paar favorisierte Kostproben, die ich beim ersten Durchgucken gefunden habe:

Eazy-E, Kid Capri und die Fu-Schnickens

2Pac und Yo-Yo

King Sun, Fat Joe, Kool G Rap & DJ Polo

Chuck D, Ice Cube und K-Solo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.