Wurde Eazy-E ermordet? Seine Tochter sagt Ja und will eine Doku drehen

eazy-e-tracy-ebie-700 Um den Tod von Eric „Eazy-E“ Wright im März 1995 ranken sich verschiedene Theorien – insbesondere diejenige, er sei vorsätzlich mit AIDS infiziert worden, hält sich seit langem hartnäckig. Seine Tochter Erin „Ebie“ Wright glaubt jedenfalls nicht an die offizielle Version und hat sich vorgenommen, der Sache auf den Grund zu gehen. Sie plant eine Dokumentation namens A Ruthless Scandal: No More Lies, die die letzten Wochen in Eazys Leben und die Umstände seines Todes rekonstruieren soll. Die Finanzierung per Kickstarter ist im ersten Anlauf gescheitert (statt der geplanten 250.000 $ kamen nur rund 2.800 $ zusammen), jetzt ist eine neue Kampagne online gegangen, 100.000 $ sollen in den nächsten zwei Monaten gesammelt werden. Was an der ganzen Sache dran ist, lässt sich wohl nur rausfinden, wenn das Projekt zustandekommt… hier ist der Kickstarter-Link, einen Trailer gibt es ebenfalls:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.