Video: Als Eazy-E Werbung für den Brandschutz machen musste (1994)

Ich lese gerade Original Gangstas von Ben Westhoff, ein Buch über die Geschichte des Westcoast Rap (eine ausführliche Rezension folgt noch), in dem sich unzählige kleine Storys und Anekdoten aus Compton & Co. aneinanderreihen. Eine davon: 1993 befand sich Eazy-E in einer juristischen Bredouille und wurde der Körperverletzung und des Diebstahls beschuldigt. Die US-Justiz, einfallsreich wie sie ist, verdonnerte ihn dazu, ein sogenanntes Public Service Announcement (PSA) aufzunehmen – eine Art gemeinnützigen Werbespot, in diesem Fall zum Thema Brandschutz. Gesagt, getan: Im 1994 abgedrehten Clip schreit eine Mutter, während die Flammen züngeln und ihr Kind von Rettungskräften abtransportiert wird. Die Situation ist dramatisch, aber Eazy bewahrt die in der Situation nötige Gelassenheit und erklärt uns in Jeansjacke und Kings-Cap, dass man Spielzeug ersetzen kann, Kinder jedoch nicht. Listen to me, Eazy-E, and set a good example for fire safety… Word to the motherfucker.

Warum ausgerechnet Eazy-E für einen Brandschutz-Spot rekrutiert wurde, wird das Geheimnis des Gerichts bleiben, einen der damals bekanntesten Gangsta-Rapper hätte man sicherlich auch passender einsetzen können. Vielleicht musste sich die Justiz auch an eine Art Liste halten, so à la „Drogen und Gewalt hatten wir gerade, der nächste Querulant macht was gegen fahrlässige Brandstiftung!“. Den zweiten Part im Video übernimmt jedenfalls Eazys Kumpel Toker von der auf Ruthless Records gesignten Crew Brownside, der den gleichen Spot auf Spanisch durchzieht… aus Solidarität oder wegen der Beteiligung an Eazys vermeintlichen Straftaten? Das ist leider nicht überliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.