Down South Special: „Houston Rap Tapes“ – Fotografien und 12 Stunden Rap aus Texas (1991 bis 2014)

Houston Rap GunsEs ist kein Geheimnis, wie sehr ich Rap aus Texas schätze. Jeder, der hier schon ein Weilchen mitliest, weiß das. Dieser Blog wurde im April 2009 mit dem Review zum Album The Geto Boys eröffnet, das Review zu Big Mellos Debüt und der ersten EP von Street Military zählen ebenfalls zu meinen frühesten Artikeln. Und ich behaupte immer noch von mir, große Teile des 90er-Katalogs von Rap-A-Lot Records im Schlaf runterbeten zu können.

Aus diesen Gründen empfinde ich eine Art persönliche Dankbarkeit gegenüber Lance Scott Walker und Peter Beste, den Machern des Bildbandes Houston Rap. Mit diesem wuchtigen Werk setzten sie nicht nur der texanischen Szene ein auf Hochglanz poliertes, Codein-geschwängertes Denkmal, sondern lieferten auch einen der besten Hip-Hop-Fotobände generell ab (ein paar Beispielbilder findet ihr am Ende des Artikels).

Begleitend zum Buch stellten Walker und Beste die Houston Rap Compilation zusammen, die 5 Stunden lang Rap aus der texanischen Hauptstadt zwischen 1991 und 2012 zelebriert. Ein kurzer Blick auf die Playlist sollte reichen, um dem geneigten Down-South-Fan das Wasser im Munde zusammenlaufen zu lassen.

Tracklist

Da das über Jahre hinweg gesammelte Bildmaterial jeden Rahmen sprengte, erschien zusätzlich zum ursprünglichen Buch noch der Ergänzungsband Houston Rap Tapes mit neuen Bildern und zahlreichen Interviews mit den Hip-Hop-Protagonisten des Südens. Und auch zum Begleitband ließen es sich Walker und Beste nicht nehmen, eine Compilation zusammenzustellen – dieses Mal sagenhafte 7 (in Worten: sieben!) Stunden lang und wieder mit Tracks von der Golfküste zwischen 1991 und heute vollgepackt.

Tracklist

Für musikalischen Nachschub sorgen Walker und Beste weiterhin, sie sind noch lange nicht damit fertig, uns den zum Buch passenden Sound näherzubringen. So haben sie Houston Rap Tapes Radio ins Leben gerufen, eine Streaming-Show, die Einflüsse, Klassiker und Tracks über den Tellerrand hinaus aus der texanischen Hauptstadt kompiliert und den interessierten Hörern zur Verfügung stellt. Es folgt die erste Folge zur Probe, hier geht’s zu den weiteren Ausgaben.

Tracklist

Houston Rap als Gesamtkonstrukt aus Büchern und Musik ist das ultimative Erlebnis für die Heads, die sich musikalisch im Süden zuhause fühlen. Ich besitze den mit gut 50 Euros zu Buche schlagenden Bildband noch nicht, aber er steht auf meiner Haben-Wollen-Liste. Auch wenn die Bilder wohl nur auf Hochglanzpapier ihren ganzen Charme entfalten werden, hänge ich noch ein paar Teaser-Fotos ran – um den Appetit anzuregen, sozusagen.

„Houston Rap“ bestellen

„Houston Rap Tapes“ bestellen

Dope-E Photo

Dope-E von den Terrorists

Look Fabulous

Hood-Marketing

ZRO

Z-Ro mit DJ-Screw-Shirt und Rap-A-Lot-Piece

UGK

Pimp C (R.I.P.) und Bun B aka UGK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.