Familienbande: Brainsick Mob und Group Home – East New York Theory (1996)

Auf den ersten Blick unterscheiden sich Jack The Ripper und Blackstarr alias Brainsick Mob / Brainsick Enterprizes nicht großartig von den anderen Gruppen, die in den 90ern im New Yorker Untergrund aktiv waren. Was ihnen dennoch zu einem Tick mehr Bekanntheit verhalf, war die Familie: Jack The Ripper ist der jüngere Bruder von Lil‘ Dap, Mitglied von Group Home. Diese wiederum hatten damals eine gute Connection zur Gang-Starr-Clique und Produzent DJ Premier, was bekanntlich nie verkehrt war/ist. 1996 sorgte eine gemeinsame Maxi von Brainsick Mob, Group Home und Smiley The Ghetto Child namens East New York Theory für gesteigerte Aufmerksamkeit in ausgewählten Kreisen. Produziert wurde dieser Burner, zu dem es trotz des limitierten Budgets ein Video gibt, von Mixmaster G Flexx.

Einen weiteren Untergrund-Hit hatte der Mob der Gehirngezerrten 1996 mit Mixmaster USA, das RAMPs Version von Sunshine als Sample nutzt. Auch wenn DJ Premier nie etwas für Brainsick produziert hatte, schaffte es dieses Lied zumindest auf die von ihm abgemischte Compilation New York Reality Check 101.

Ebenfalls von Primo abgesegnet war das 1997er-Release A D&D Project In Association With DJ Premier Vol. 3 mit acht Tracks der Crew aus East New York. Einige davon (plus weitere rare Songs) gibt es hier zusammengefasst in einer schönen Playlist. Besonders empfehlenswert ist das von Big Greg produzierte Time To Shine (Track 5), das im selben Jahr auch als 12-Inch erschien.


Alle verfügbaren Tracks der Gruppe wurden 2009 vom japanischen Label Loud & Proud als Best Of Brainsick – Complete Works 1996-1998 auf Vinyl gepresst. Die schwankende Soundqualität legt die Vermutung nahe, dass es sich hier um ein inoffizielles Bootleg handelt, für das die Vinyls als Master herhalten mussten. Hätte man die enthaltenen Stücke damals als vollwertiges Album veröffentlicht, dann hätten wir es heute wahrscheinlich mit einen weiteren Genreklassiker zu tun, aber daraus wurde leider nichts. Zum Schluss kehren wir zurück zum Anfang, besser gesagt zum gefeierten Debüt-Album Livin‘ Proof von Group Home: Auf dem Track Tha Realness, von DJ Premier produziert und mindestens so hart wie die Realität, feierte der Brainsick Mob seinen Einstand.

2 Gedanken zu “Familienbande: Brainsick Mob und Group Home – East New York Theory (1996)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.