Harleckinz – No Matter The Weather / Interview bei VIVA Freestyle / Rap Pages Artikel (1995)

HarleckinzHarleckinz – wer um die Jahrtausendwende die Hip-Hop-Geschichte Berlins erzählen wollte, der kam um diesen Namen nicht herum. Im Jahre 1991 wurde die Gruppe – bestehend aus Big Sal, Doubleface, Mr. Knight aka Boogieman und DJ Jester – gegründet, mit professioneller Produktion und stark NYC-orientiertem Sound sorgte sie schnell für Aufsehen im Untergrund der frisch gebackenen Hauptstadt. Die Harleckinz machten Rap auf Englisch, nicht in der Stotter-Version, sondern auf Native-Niveau (kein Problem, wenn man wie beispielsweise Big Sal aus New York stammt). Der Sprache blieben die Harleckinz konsequent treu, auch dann, als der Rest der Szene komplett auf Deutsch umstellte.

Harleckinz_From The Levels Below

1995 erschien das Debüt From The Levels Below als EP in Eigenregie ohne Label im Rücken. Auf der Scheibe waren fünf Tracks, alle stark beeinflusst vom East Coast Sound der 90er. Enter The Cypher, Don’t Sleep, Things Thats Forever und Represent The Real Hip Hop – alles Bomben und Pflicht für Fans der Ostküste. Den Track No Matter The Weather performten die Harleckinz auch bei ihrem ersten und meines Wissens einzigen Auftritt bei VIVA Freestyle.

Das Interview gibt Aufschluss über die Hinter- und Beweggründe, am B-Town Flavor Sampler teilzunehmen, über die Einflüsse und Scopemanns Vergleich der Harleckinz mit dem Sound der Lords Of The Underground. Ein weiteres Thema ist der ambitionierte Plan, mit der EP auch in den Staaten Fuß zu fassen. Die Jungs strotzen vor Selbstbewusstsein, man merkt, dass sie Großes vorhaben.

Und es klappte tatsächlich: In den USA nahm man Kenntnis von der Crew, im Magazin Rap Pages widmete man den Berlinern 1996 einen Artikel in der Rubrik „New Jax„. Heute sind Beiträge über Crews aus Deutschland in etablierten US-Mags alles andere als üblich, damals war es geradezu unmöglich, mehr als ein paar Zeilen abzugreifen. Interessanterweise zieht der Autor ebenfalls den Vergleich zu den Lords aus New Jersey und bezeichnet die Harleckinz als Hoffnung für Hip Hop aus der Dritten Welt… soso.

Harleckinz_RapPages

Der Durchbruch kam 1999 mit der von DJ Desue produzierten Single-Hit Berlin Love. Der Titeltrack nutzte den seit Jay-Zs Hard Knock Life gerne verwendeten Kinderchor, um eine Hauptstadthymne mit positivem Spirit zum ausklingenden Jahrtausend zu schaffen. Das Video zeigt Berlin von seiner besten Seite, auch die Curry mit Darm darf nicht fehlen.

2000 erschien das Album Now We’re Talking, das heute als Klassiker gilt, auf Warner Music. Begleitet wurde das Release von der Single What Time Is It (Zeitgeist 2000) mit teuer produziertem Video, das auf MTVIVA auch außerhalb der einschlägigen Rap-Shows lief. Die LP bildete gleichzeitig auch den Abschluss der fast 10-jährigen Schaffensphase der Harleckinz, ab diesem Zeitpunkt machten die Mitglieder größtenteils Solo weiter und trieben die Projekte der erweiterten Familie KMC aka KinzMen Click voran. Big Sal widmete sich ab 2004 seinem Label Shok Muzik, Doubleface mischte bei Team Eimsbush als weiterer Berliner neben Charnell mit. Mr. Knight hingegen hat als Musikautor und Allrounder an Boards und Instrumenten an ungeahnt vielen Hits der letzten Jahre mitgewirkt (Update: Das ist so nicht ganz richtig, da hat Discogs scheinbar was durcheinandergeworfen. Wie viele von den dort genannten Liedern wirklich auf sein Konto gehen, ist unklar… danke an Tony für den Hinweis).

Im Juni 2011 verstarb Big Sal nach langer Krankheit. Er und seine Crew waren Pioniere auf ihrem Gebiet, und wer heute und in Zukunft die Geschichte von Hip Hop aus Berlin erzählen will, der wird auch dann um einen Namen nicht herumkommen: Harleckinz.

2 Gedanken zu “Harleckinz – No Matter The Weather / Interview bei VIVA Freestyle / Rap Pages Artikel (1995)

    • Da hast Du Recht… irgendwie hat es mich auch gewundert. Ist auch nicht das erste mal, dass bei Discogs was nicht stimmt, da hätte ich mal einen genaueren Blick riskieren sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.