Baltimore Underground: The Annexx Click – DJ Concrete, K-Mack & Silouette

Ein weiterer Vertreter aus der Kategorie „erst kürzlich auf meinem Radar aufgetaucht“ ist The Annexx Click (oder auch „Clique“) – tatsächlich nahm ich letztes Jahr in der Radioshow des Labels 90’s Tapes das erste Mal Notiz von der Crew aus Baltimore, Maryland, die aus DJ Concrete und den MCs K-Mack und Silouette bestand (auf den seltenen Fotos der Crew taucht ein weiterer Typ auf, bei dem es sich vermutlich um Mike Capone handelt). Mein Fazit nach der Bekanntschaft mit den ersten paar Tracks: Hätte nichts dagegen gehabt, die Crew schon früher kennenlernen zu dürfen. Nehmen wir allein mal das Intro von K-Macks (bis jetzt) unveröffentlichten LP UnLimited, drei Minuten lang, die erste Hälfte davon besteht aus Vocal-Cuts, die über harte Drums und eine fiese Bassline durch den Wolf gedreht werden, anschließend wird noch eineinhalb Minuten gerappt… die Art von Intro, die ich liebe.

Geht schon gut los, aber man kann sich quasi jeden weiteren Track der Truppe rauspicken, jeder klingt wie ein Ostküsten-Untergrund-Prototyp. Neva Hog Day Mic ist da keine Ausnahme, staubtrockener Hardcore-Shit der ersten Güteklasse. Ich emepfehle dringend, sich den Namen K-Mack – sofern unbekannt – für die nächste YouTube-Session zu merken.

Gleiches gilt für den Solo-Output von Silouette, der damals eigentlich kein Output war, weil er statt rauszukommen jahrzehntelang in irgendeinem Schrank vor sich hin gammelte. Eine richtig geile Nummer ist zunächst mal Rude Girlz mit seinem nahezu perfekten Beat. Auf meiner Liste guter Female-MCs von damals hätte ihr definitiv ein Platz zugestanden, hätte ich sie gekannt. Aber 30 Jahre später beeindruckt zu werden, hat auch was.

Ein weiterer Hammer ist No Question, das Sample ist genau meine Sache und die gecuttete Hook hat mich sofort eingefangen, Silouettes Stimme macht den Rest klar. Den Track hätte ich mir damals auf diverse Mixtapes gehauen und auf dem Walkman studiert. Noch Fragen?

Offizielle Veröffentlichungen von der Annexx Click waren damals wie heute eher rar gesät. Einige 12-Inches und ein Tape namens The Annexx Click – The Concrete Foundation erschienen 1995. Ein auf 300 Stück limitiertes LP-Release mit dem Titel The Blue Tape kam 2013 raus und featurete Material aus den Jahren ’95 bis ’97, darunter hauptsächlich Stücke des gerade erwähnten Tapes. Wie erwartet wird das Vinyl zu horrenden Preisen auf Discogs angeboten, aber es gibt ja auch noch YouTube, hier kann man gratis ein Ohr riskieren:

Neben den Releases als Clique gab es noch die beiden Solos von K-Mack und Silouette auf CDr, das wars – bis 2020, denn da hat das Label 90’s Tapes dem Elend endlich ein Ende gemacht und die beiden Solo-Werke plus Bonus-Joints veröffentlicht. Das Vinyl ist mittlerweile auch lange ausverkauft, CDs gibt es aber noch, von K-Mack hier und von Silouette hier. Viel Glück wünsche ich allen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die komplette Diskographie der Truppe in ihre Tonträger-Sammlung zu integrieren… auch wenn The Annexx Clique nicht allzu viele Releases am Start hatten, diejenigen, die es gibt, sind ziemlich rare Stücke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.