R.I.P. John „Ecstasy“ Fletcher (Whodini)

Kurz vor Weihnachten ist John Fletcher alias Ecstasy im Alter von 56 Jahren gestorben. Gemeinsam mit Jalil Hutchins und Grandmaster Dee bildete er die Rap-Crew Whodini, die in den 80er Jahren mit Hits wie Friends oder The Freaks Come Out At Night für Furore sorgte. Sie zählten zu den ersten Hip-Hop-Künstlern mit Platinalbum (Escape von 1984), auch sonst gehörten sie zum Hip-Hop-Königshaus: Sie tourten mit Run-D.M.C., wurden von Russell Simmons gemanaget, Larry Smith produzierte ihre Tracks, ihre Bühnen-Tänzer formten später die Crew UTFO und in zahllosen Rap-Tracks der 80er und 90er wurden ihre Stücke gesamplet. Die eigene Karriere geriet in den 90ern ins Stocken, an vergangene Erfolge konnten sie nicht mehr anknüpfen – aber mit It All Comes Down To The Money auf dem Terminator X-Album Superbad zeigten sie, dass sie es noch drauf hatten. Die Kondolenzpostings in den sozialen Medien machen deutlich, welchen Einfluss Whodini und vor allem der charismatische Ecstasy hatten, zu dessen Trademarks der schwarze Zorro-Lederhut gehörte… vielleicht wurde auch dein Lieblingsrapper, der in den 80ern ein Teenager war, durch Whodini zum Einstieg ins Rap-Game inspiriert.

R.I.P. Ecstasy (7. Juni 1964 – 23. Dezember 2020)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.