Horrorcore zu Halloween: Trickin‘ & Beatin‘ on Salamander Street (Mix)

Trickin' and Beatin' 500x500Dieses Jahr gibt’s zu Halloween ausschließlich Saures, dafür sorgen Snoop God und DJ Sheep mit ihrem neuesten Mix, gewidmet dem Vater des Horrorcore Bushwick Bill aka Chuck. Das gut anderthalb Stunden dauernde Schlachtfest ist ein Leckerbissen für Rap-Gourmets mit Hang zu sozialschädlicher Lyrik – der Babyfresser Brother Lynch Hung vom Garden Blocc schaut vorbei, Kool G. Rap mit der ultrabrutalen Zugräuber-Hymne Train Robbery auch, und Gruppen wie Cenobites (Godfather Don und Kool Keith), Gravediggaz und Flatlinerz dürfen schon wegen ihrer Namen nicht fehlen. Dazu gesellt sich selbstredend die nahezu komplette Rap-ALot-Clique, angeführt vom ungekrönten Kaiser der Abscheulichkeiten Ganksta NIP. Und dass ich Insane Poetry noch mal auf einem Mixtape erleben darf… ich bin aufrichtig begeistert!



[spoiler title=“Tracklist“]Ganksta N-I-P – Psycho
DMG – Prelude to a Murdah
The Terrorists – Dead Bodies
Bushwick Bill – Chuckwick
Gravediggaz – Freak the Sorceress
Geto Boys – Mind of a Lunatic
The Cenobites – Rhymes I Sniff a/k/a Carlos Died
Jakprogresso – 40 Chops
K-Rino – Overdose
Flatlinerz – Graveyard Nightmare
Warcloud – Smuggling Booze in the Graveyard
Cas – All Hallow’s Eve
Seagram – Wages of Sin
O.C.U. – Blood On My Hands
Paris – On The Prowl
Geto Boys – Cereal Killer
Bushwick Bill – Skitso
Insane Poetry – Manic Depressive
Brotha Lynch Hung – Welcome 2 Your Own Death
Kool G Rap – Train Robbery
Ganksta N-I-P – Horror Movie Rap
Gregory G – Nightmare on Slanga Street
Geto Boys – Chuck[/spoiler]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert