NYC Thug Rap Classics: Cormega – The True Meaning (Video)

Vieles von dem, was andere nur erzählen, um Platten zu verkaufen, hat Cormega selbst erlebt – wer sich ein bisschen mit der Biographie des Rappers aus Queensbridge beschäftigt, merkt das relativ schnell. Aufgrund seiner Authentizität zählte und zählt er zu den respektiertesten Hip-Hop-Künstlern der Ostküste, trotzdem agierte er immer eher im Hinter- bzw. Untergrund als im großen Rampenlicht. Und obwohl er bereits seit den 90ern im Rap-Game am Start ist, erschien sein erstes Solo-Album The Realness erst 2001 (was eventuell auch an den Geschehnissen rund um die Supergroup The Firm lag, aus der Cormega nach Streitigkeiten mit Nas bzw. dessen Manager rausgeschmissen wurde… aber das ist eine andere Geschichte).

Dafür kamen 2002 gleich zwei Projekte, die gleichzeitig Highlights des Jahres waren: die Compilation Hustler/Rapper, eine Sammlung unveröffentlichter Werke, Kollabos und Freestyles, sowie das Album The True Meaning. Letzteres wurde schon damals für seinen Back-to-Basics-Ansatz gefeiert. Warum? Nun, 2002 war das Jahr, in dem der Begriff Bling-Bling ins renommierte Shorter Oxford English Dictionary aufgenommen wurde… das sollte als Antwort reichen. Der Titeltrack dieser LP mit seinem Beat von DR Period, basierend auf dem Sample von Diana Ross und Sleepin‘, hat auch nach 16 Jahren immer noch einen ganz besonderen Platz in meinem Rap-Herzen. Dass es sogar ein Video dazu gibt, musste ich (wie schon öfter) bei YouTube erfahren, und zwar mehr als eineinhalb Jahrzehnte nach Erscheinen.

Ein Gedanke zu “NYC Thug Rap Classics: Cormega – The True Meaning (Video)

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.