Review und Stream: Dave Diggla – Wallah Wallah Billah Mixtape (2016)

Das erste neue Original-Tape, das ich seit Jahr(zehnt?)en in den Händen halte, hört auf den Namen Wallah Wallah Billah – Der Mixtape, wurde gemixt von Dave Diggla und ist erschienen auf dem neu gegründeten Berliner Label Hadji Baba Records. Das Teil ist wunderschön, wie das folgende Foto zeigt, und weckt Erinnerungen an die Zeit, als ohne das Stück Plastik mit dem Band und den zwei Löchern überhaupt nichts ging.

Dave Diggla - Wallah Wallah Billah 700

„Wallah Wallah Billah – Der Mixtape“ mit grandiosem Artwork von Hugo Bugo

Abgesehen von den Äußerlichkeiten ist auch der Mix absolut erstklassig geworden. Die Tracklist stammt überwiegend aus der Goldenen Zeit des 90er Hip Hop (Kool G Rap, Lord Finesse, Cypress Hill, Fat Joe, Heltah Skeltah, Biggie, 2Pac), featuret aber auch aktuellere Sachen aus Deutschland (Azzlacks & Alles Oder Nix) und den USA. Sehr geil ist, dass unsere französischen Nachbarn (Rohff, Lunatic und Intouchable von Mafia K’1 Fry) berücksichtigt wurden. Persönliche Props gibt es auch für Cage mit Left Hand Path (gleich mal wieder Movies For The Blind reinschmeißen), den Screwball-Hünen Blaq Poet mit Ain’t Nuttin‘ Changed, The Anthem von Guru aka Baldhead Slick und den viel zu oft vernachlässigten King Tee mit Let’s Go Dippin‘. Abgerundet wird das exquisite Paket durch tonnenweise Cuts und diverse Remixes, unter anderem dreht Dave Diggla himself den Klassiker C.R.E.A.M. vom Wu-Tang Clan gleich zweimal durch die Mangel.

In dieses Produkt wurde nicht nur viel Arbeit, sondern vor allem viel Liebe investiert, Covers wurden von Hand gefaltet und Tapes manuell überspielt. Wäre der Mix nicht so extrem gelungen, müsste man die Jungs allein dafür unterstützen. Auf der Soundcloud-Page von Dave Diggla gibt es die komplette Seite A als Stream, gewissermaßen als großzügig dimensionierten Teaser. Wer in den Genuss der B-Seite kommen will, was sich schon für das Intro (auf einem meiner Lieblingssamples von IAM/Les McCann) lohnt, der muss das Tape oder die CD ordern – wendet euch dafür am besten über Facebook an Ali von Hadji Baba Records. Oder ihr hinterlasst hier einen Kommentar, den ich dann weiterleiten kann.

2 Gedanken zu “Review und Stream: Dave Diggla – Wallah Wallah Billah Mixtape (2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.