R.I.P. Tyruss „Big Syke“ Himes (Thug Life, Outlawz)

rip-big-syke-500 Am 5. Dezember 2016 verstarb Big Syke in seinem Zuhause im kalifornischen Hawthorne. Die Rap-Karriere des Hünen aus Inglewood begann in den frühen 90er Jahren als Member der Evil Mind Gangstas, bestehend aus ihm, Domino, Surge, Sykes kleinem Bruder DJ Chainsaw (R.I.P.), Big Kato (R.I.P.) und Mental Illness (R.I.P.). Die Jungs brachten 1993 das Tape All Hell Breakin‘ Loose raus, bevor die Gruppe zerbrach. Eigentlich bekannt wurde Big Syke als Mitglied der Crew Thug Life, die er – damals noch als Little Psycho – mit seinem Freund 2Pac (R.I.P.) und Stretch (R.I.P.) vom Live Squad gründete. Auch bei den Outlawz mischte er unter dem Namen Moozaliny mit. Sein Solo-Album Be Yo‘ Self erschien 1996, im selben Jahr wie 2Pacs Mammutwerk All Eyez On Me – dort wurde Syke auf mehreren Tracks gefeaturet, darunter das grandiose Picture Me Rollin‘, einem der besten Songs des Albums. Im Gegensatz zu den anderen hier im Artikel genannten Rappern, die fast alle gewaltsam starben, gehen die Behörden im Falle Big Sykes von einer natürlichen Todesursache aus.

R.I.P. Big Syke (31. März 1968 – 5. Dezember 2016)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.