R.I.P. Christopher „Mr. 3-2“ Barriere (Convicts, Blac Monks)

rip-3-2-2bwLord 3-2 the Convict, out da correctional facility, fuck wit‘ me, you fuckin‘ wit‘ the SPC… diese Zeile aus dem Track South Park Coalition von den Terrorists wird mir immer in Erinnerung sein, wenn ich an Mr. 3-2 aka Lord 3-2 aus Houston/Texas denke. Gestern vermeldete Big Mike den Tod seines Freundes, mit dem er Anfang der 90er Jahre die Convicts bildete. Ihre gleichnamige LP (1991) auf Rap-A-Lot Records war ein Meisterwerk und eines der heftigsten Releases auf einem Label, das ohnehin nicht für zimperliche Signings bekannt war – trotzdem schoss das Duo mit seinen Lyrics den Vogel ab. Etwas gesitteter ließ 3-2 es als Mitglied der Blac Monks zusammen mit Awol und Da angehen. Die beiden Alben dieser Crew – Secrets of the Hidden Temple (1994) und No Mercy (1997) – sind ebenfalls Klassiker der Houstoner Szene und lohnen sich beide schon wegen der unfassbar guten Intros. Eine dritte Gruppe, bei der 3-2 mitmischte, waren die mit DJ Screw verbandelten Southside Playaz, solo kam er 1996 mit dem Album The Wicked Buddha Baby und riesigem Afro auf dem Cover raus. Ein gern gesehener Featuregast war er sowieso, sowohl in Texas (UGK, Too Much Trouble, Big Mello) als auch darüber hinaus (South Central Cartel, Murder Squad).

In der Nacht vom 10. zum 11. November wurde Christpher Barriere von einem unbekannten Täter an einer Tankstelle in Houston von hinten in den Kopf geschossen. Er wurde 44 Jahre alt.

Rest easy, Lord 3-2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.