Chicken George – Olé Olé / Das Duale System – Pump mich op / Bonuss Wöhrschen [Video] 1993

Auch wenn der Titel dieses Artikels etwas anderes vermuten lässt, es geht hier tatsächlich nur um einen Künstler, nämlich das Kölner Original Chicken George mit seiner Reggae-Nummer Olé Olé (zumindest behauptet VIVA, dass der Track so heißt… dazu später) .

Chicken George war eine feste Größe in der Kölner Hip-Hop-Szene der frühen Neunziger: Zusammen mit Scopemann gehörte er zu den Rude Poets, mit ihnen veröffentlichte er 1993 die 12″ Der letzte Walzer. Auch auf dem Debüt von Das Duale System (Tatwaffe, Def Penski, Der Pütz, Gadget) war er am Start – nämlich auf der gleichnamigen, in Eigenregie veröffentlichten 7″ (Sellout Records), die seine Tracks Pump mich op sowie Bonuss Wöhrschen enthielt. Laut Gadgets Seite wählte die Juice das Teil auf Platz 30 der 30 besten deutschen Hip-Hop-Platten.

Lange Rede kurzer Sinn, ich habe ein Video namens Olé Olé ausgegraben, und ich vermute, dass es sich egentlich um Pump mich op handelt:

youtube
Bitte gib die korrekte URL an.

 

Bonuss Wöhrschen hat eine knappe Minute mehr Spielzeit und längere bzw. zusätzliche Strophen, wer vergleichen will findet den Track hier.

Vielleicht kann mich ja jemand aufklären: Ist das im Video die Original-Version, also Pump mich op? Sachdienliche Hinweise werden gerne als Kommentar entgegengenommen.

10 Gedanken zu “Chicken George – Olé Olé / Das Duale System – Pump mich op / Bonuss Wöhrschen [Video] 1993

  1. Hab gerade die 7″ ausgekramt. Das Original „Pump mich op“ ist 5:35 lang und hat n Hip Hop Beat, die „Bonuss Wöhrschen (P.M.O.)“ ist der letzte Track auf der Single B-Seite, ist 5:33 lang und vom Riddim/Instrum ist es die Video Version. Toller Fund wieder mal.

    • Ich danke Dir, dann ist das im Video anscheinend irgendeine neu aufgenommene Fassung. Das Original hatte je eher bescheidene Soundqualität hab ich gelesen.

  2. Ja, Single Version kriegt schon sehr nach Homeproduction, wird auch am Anfang reingefadet. Das im Video ist auf jeden Fall eine andere Aufnahme.

  3. Ja, das ist eine später aufgenommene Version von Chicken George. Es gibt noch verschiedenste Re-Recordings, aber keine war so unique wie die Original Version auf der 7″. Die war im übrigen auch nur eine spontane Idee und fungierte als „Akustikversion“ zu „Pump Misch Op.“

  4. Pingback: Das ausführliche Review: Aphroe – 90 | The Golden Era – Rap aus den 80ern & 90ern + mehr

  5. Die Ole´ Ole´ Version des ursprünglichen Songs Bonuss Wöhrschen produziert von Gadget für „Das Duale System“ haben Chicken George und ich (Mätes B.) im Rahmen des roots-fastelovendprojekts Humba1 Cd 1993 neu produziert weil sich Chicken eine bessere Klanqualität gewünscht hatte. Er lag deshalb mit gadget im Clinch und wollte eine Veröfftentlichung verhindern, das Mikro wahr wohl ein einfaches und der Bob Marley Tune mit dem herrlichem Chor von Kompaktkassette ,ausserdem befande sich auf der7″ Single acht! Tunes so das die Füllschrift des Stichels für die Matritze ziemlich dünn war
    und die Lautstärke sowie die Dynamik ziemlich gering war.Das Outro mit dem Geschichte gewordenem Slogan „Un wenn einer jar nix kann der besorg et Bier!“ war von einem befreundeten Hanndwerker. Insgesamt finde ich die Bonuss Wöhrschen rauher und schnoddriger und war schwer begeistert von oft mehrmaligen Wiederholungen auf Hip Hop Reaggae Partys inden frühen 90ern – die Szenen fingen sich ja gerade erst an zumischen mit zum Teil merkwürdigen Resultaten,hier die zum Teil Antidrogen Antialkolischen Hip Hopper,da die verkifften Reagaeleute die von Roots gerade teilweise auf Raggamuffin´ umschwenkten-. Chicken hat den Text leicht modifiziert ich habe eine orgel hinzugefügt und das Sprachoutro stammt von Krätzchenssänger Toni Steingass von der 60er Jahreplatte „Typisch vör Kölle“ der mit „der schönste Platz ist immer ander Theke Milliönchen gemacht hat.Das Lied wurde in etwa 127 Prachen übersetzt inlusive natürlich Chinesisch und Japanisch , sollte man mal Versionen von ausgraben! Videolink zum Stück ist ja oberhalb. War´ne lustige 3 Tage no Budget Produktion mit einigen schönen Extraklischees
    und Cameos von uns zugewandten Künstlern wie Bömmel und Hartmut von den Fööss, Jügen Becker, der Queen , Alex und Mätes B.auf dem Tanzbein .Jan Ü. als Karnevalsordendealer. Keep, keep it on and you don´t stop stayin`Alaaf!!!
    Ühre Mätes B. un un unbekannter Weise hätlziche Jrööße vum selvsernannte Strooßeköter Hein!
    Jevvt mer Echos och Disses sin willkumme!
    Maetes@gmx.de

  6. Hey Mätes! Bin auf der Suche nach The Almighty Chicken George 🙂 Würde mir ein Bein aussreissen und mir einen Arm abfreuen wenn er mir ein DubPLATT kickt 🙂 Ich komm auch aus Kölle. Die 7 Inch Bonuss Wöhrschen ist stets mein Last Tune 🙂
    Falls du hier noch unterwegs sein solltest und die mail dich erreicht wäre das fett wenn du mir ne Kontaktemail vom Chicken George geben könntest.

    Blessings & Salutations Mention!

  7. Hi bin auch auf der suche nach chicken George hab mit ihn früher auch Music gemacht und mätes zusammen ,, kann mich gut dran erinnern wo wir zu dritt karneval aufgetreten sind in Köln und haben Kölschen reggae auf der Bühne hingelegt ich hab da so nen elektrischen drumComputer bedient so was abgefahrenes habe ich vorher noch nie gemacht die Masse ist voll abgegangen wie gesagt würde mich freuen wen ich die beiden mal wieder sehen würde lg General mano

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.