Eine Linkschau zum 20. Todestag von Biggie Smalls (Audio, Videos & Bilder)

Am 9. März 2017 jährte sich der Mord an The Notorious B.I.G. zum 20. Male, und natürlich brummte es dementsprechend im Netz, die Erinnerung wurde via Twitter, im Radio, in Blogs und Magazinen aufrechterhalten. Ich habe eine kleine Link-Sammlung mit Artikeln, Mixtapes/Compilations, Videos und Bildern zusammengestellt, die aus diesem Anlass in den letzten beiden Tagen im Netz gepostet wurden.

Das Magazin Rolling Stone hat ein paar vergessene Verse von Biggie gesammelt, u.a. aus Cunt Renaissance (1994) mit R.A. The Rugged Man (damals Crustified Dibbs) und aus Think Big (1995) mit Pudgee Tha Phat Bastard: 10 Great Forgotten Notorious B.I.G. Verses

PF Cuttin, der DJ von Blahzay Blahzay, haut seinen Biggie-Tribute-Mix als Name-your-Price bei Bandcamp raus: PF Cuttin – King Of New York (Biggie Tribute Mix)

Mass Appeal hat sich mit Lil‘ Cease von der Junior M.A.F.I.A. getroffen, der sich an seinen alten Freund erinnert – auf den Stufen des Hauses 226 St. James Place in Bedford–Stuyvesant, wo B.I.G. groß wurde. Live from 226 St. James: Lil Cease on The 20th Anniversary of Biggie’s Death

Der alte Blog-Bekannte DJ Easy aka Mr. Mixtape aus Berlin hat via Twitter an seinen bereits 2009 erschienenen Tribute-Mix erinnert: DJ Easy presents Notorious B.I.G. – A Tribute To The King of New York

Noch mal Mass Appeal, die eine kleine Online-Ausstellung mit 20 von von Biggie inspirierten Illustrationen veranstalten: The B.I.G. Picture: 20 Notorious Works Of Art

Die Menschen von Okayplayer haben eine Mix-Trilogie von J.Period zutage gefördert, der Biggies Verses auf verschiedenste Instrumentale legt – was ich bisher gehört habe, gefällt mir: J.Period – #March9 Trilogy (Remix-Compilation)

Der Blog The NerdyGentlemen hat zwei ziemlich freshe Mixes rausgesucht – B.I.G.G.I.E. von Paul De Loecker und B Sides, Features & Remixes von DJ C. Music Nerd: Biggie Baby Baby Mixture

Die New York Post, eigentlich ein Paradebeispiel für die Kategorie „Schmierblatt“, hat einen brauchbaren Artikel zum Mord an Biggie abgedruckt: 20 years later, Biggie Smalls’ murder remains rap’s great mystery

Die Seite amNewYork zeigt uns die Orte in Brooklyn, an denen der MC größere Teile seiner Zeit verbrachte: Biggie’s Brooklyn: A Notorious mural, his favorite NYC spots and more

LL Cool J hat auf Twitter zur Erinnerung ein Foto vom Video-Shooting zum legendären Flava In Ya Ear-Remix gepostet: Gone but never forgotten (Tweet)

Auf A.V. Club kann man noch einmal das Video von B.I.G.s letzter Performance bei den Soul Train Awards am 7. März 1997 bewundern: See Notorious B.I.G.’s powers on full display in his final performance

Mass Appeal zum Dritten: Hier wurden die weltweit krassesten Murals zu Ehren des Kings sowie deren Schöpfer ausfindig gemach: The illest Biggie Smalls murals in the world – and the artists who made them

.. und wer es noch nicht mitbekommen hat, DJ Big Texas hat die Samples von Biggies zweitem Album Life After Death zu einem seiner Originals-Mixes verarbeitet: The Notorious B.I.G. – Life After Death (Originals) mixed by DJ Big Texas

Rest in Peace, Christopher Wallace (21. Mai 1972 – 9. März 1997)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.