Berliner Rarität: A Real Dope Thing ft. Cora E. – Rumours / Doin‘ A Real Dope Thang (Demo, 1992)

Der Produzent Roskow Kretschmann hat ein bisher nie veröffentlichtes Demo der Berliner Crew A Real Dope Thing ausgegraben, auf dem keine Geringere als die Zulu-Queen Cora E aus Heidelberg gefeaturet wird. Und der Knaller ist, sie rappt hier – genau wie ARDT auch – auf Englisch! Den ersten Track Rumours konnte man bereits auf der Hip Hop Hurra! Rap Gegen Rechts-Compilation hören, dort allerdings in einer stark runtergepitchten Version. Das Original hier ist also ebenso unveröffentlicht wie der Track Doin´ A Real Dope Thang, der ebenfalls mit einem Gastpart von Cora E versehen ist. Ergänzt wird das Paket durch die Instrumentale zu Rumours und dem überchilligen Fly For Real. Reinhören kostet nüscht, wer sich diesen historischen Moment Berliner Hip-Hop-Geschichte runterladen möchte, der kann das für überaus günstige 2,99 € bei Bandcamp tun.

Ich bin übrigens durch irgendeinen Zufall auf diesen Hammer-Fund gestoßen… warum berichtet eigentlich sonst keiner über sowas? Habt ihr alle kein Herz für Nostalgie? A Real Dope Thing waren doch früher nicht nur in Berlin bekannt, oder? Und Cora E auf Englisch? Ich bitte euch…

2 Gedanken zu “Berliner Rarität: A Real Dope Thing ft. Cora E. – Rumours / Doin‘ A Real Dope Thang (Demo, 1992)

  1. Hammer! Danke! PS: Cora E hat bis zur Könnt ihr mich hören Maxi fast nur auf Englisch gerappt. Auf dem Kill The Nation With A Groove Sampler ist noch ein Stück auf Englisch, glaube ich.

    • Danke für die Erinnerung, „Kill The Nation With A Groove“ hatte ich völlig vergessen. Den Track habe ich tatsächlich schon mal gehört, hatte ihn aber gar nicht mehr präsent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.